Valispace: Raketenhafter Aufstieg eines Bremer Startups

News  / 

Seit Jahrzehnten spielt der Raumfahrstandort Bremen bei der Eroberung des Weltalls eine entscheidende Rolle. Und – neben etablierten Branchenriesen tummeln sich hier zunehmend Startups sowie Kleine und Mittelständische Unternehmen der New Space-Bewegung. Der AVIASPACE BREMEN e.V., der sich seit je her in besonderer Weise um die Unterstützung jener Innovationstreiber kümmert, stellt die derzeit eindrucksvollsten Akteure im Land Bremen vor. Den Anfang macht der Bremer Software-Entwickler Valispace.

Das Team von Valispace. Quelle: Valispace

Valispace beseitigt – schnell und einfach – ein altbekanntes Problem, so Gründer und Satelliteningenieur Marco Witzmann (CEO): „Einige der größten Weltraumprojekte werden bis heute in Word und Excel dokumentiert. Das frisst wertvolle Arbeitszeit und ist anfällig für Fehler, da mitunter zahlreiche Akteure an einem großen Projekt zusammenarbeiten und die Daten händisch gepflegt werden müssen.“

 

Ein Problem, dass das Bremer Valispace-Tool löst. Marco Witzmann: „Mit Valispace bieten wir größeren, interdisziplinär arbeitenden Teams eine tolle Möglichkeit, Projekte sauber und zügig – ohne vermeidbare Reibungsverluste – umzusetzen.“ Denn, anders als eine handelsübliche Projektmanagement-Software ist Valispace speziell für Weltraumingenieure entwickelt. Alle Projektbeteiligten können – von überall auf der Welt – auf die browser-gestützte Anwendung zugreifen sowie Änderungen der Kollegen auf einen Blick nachvollziehen.

Marco Witzmann: „Beim Thema Raumfahrt denken die meisten an Technik im Highend-Bereich. Doch gerade große Raumfahrtunternehmen stehen der Herausforderung gegenüber, wie sie mit vielen Ingenieuren an den gleichen Daten arbeiten können, ohne dass dabei Fehler passieren oder sich Projekte aufgrund übersehener Änderungen verzögern. Im Zusammenhang mit Corona sollte nun auch dem Letzten aufgegangen sein, dass vor allem umfängliche technische Projekte eine schlanke Lösung zum gemeinsamen, nachvollziehbaren Arbeiten benötigen.“  Was Witzmann wichtig ist: „Ein Tool wie Valispace ist nicht nur etwas für große Raumfahrtunternehmen mit gigantischen Projekten im Bereich von Raketen- und Satellitenbau, sondern auch für junge Startups, die ihre Prozesse und Toolketten gerade neu aufbauen.“

Valispace at Work. Quelle: Valispace

Über Valispace

Valispace ist eine browser-basierte Software, die es Ingenieuren und interdisziplinären Teams ermöglicht, gemeinsam komplexe Produkte in verschiedenen Branchen zu entwickeln. Im Raumfahrtbereich vor allem Satelliten und Raketen. Die Software wird zur Quelle, an der alle Fäden zusammenlaufen – von ersten Anforderungen über Entwürfe bis hin zu Verifikation und Tests. Indem verwaltende Projektaufgaben automatisiert werden, hilft Valispace effektiv, Entwicklungskosten um bis zu 20 Prozent zu sparen.

Im Jahr 2016 gegründet und jetzt von Marco Witzmann, Louise Lindblad und Nelson Monteiro geführt, wird Valispace mittlerweile erfolgreich von Unternehmen wie Airbus, DLR, ESA, OHB, Momentus, ispace (uvm.) eingesetzt.

Über das ESA Business Incubation Centre (BIC) Northern Germany
Das ESA Business Incubation Centre (BIC) Northern Germany hat seinen Sitz im BITZ, Bremens größtem Geschäfts- und Technologiezentrum für Hightech-Unternehmen und Start-ups. Das ESA BIC Norddeutschland bringt neue Start-up Impulse in die Region und stärkt somit Bremens Luft- und Raumfahrtsektor. Es ergänzt den bestehenden Luft- und Raumfahrt Verbund und Innovationscluster AVIASPACE und wird von „Starthaus„, einer Anlaufstelle zur Finanzierung für neue Unternehmen und Start-ups, unterstützt. Geleitet wird das ESA BIC Northern Germany von AZO, einem internationalen Netzwerk- und Branding-Unternehmen für die europäischen Raumfahrtprogramme. AZO leitet auch das ESA BIC Bayern mit drei Standorten in Süddeutschland. Künftig soll ESA BIC NG auf die nördlichen Bundesländer Hamburg, Niedersachsen, Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern und Berlin-Brandenburg ausgeweitet werden.

 

Bereits Start-up oder Gründungsinteressiert? Dann bewirb auch Du Dich beim ESA Business Incubation Centre Northern Germany. Nächste Bewerfungsfrist ist der 19. Oktober 2020.
Deine Vorteile auf einen Blick:

  • Zero Equity Funding
  • Zugang zur Raumfahrtindustrie und User Community
  • Business Support
  • Co-working spaces

 

 

Related Posts

30.10.2020: Der Branchenverband bremen digitalmedia entwickelt interaktive Informationsplattform...

27.10.2020: Bremen hat eine Strategie zur Künstlichen Intelligenz. Um den KI Standort Bremen und...

Wie wird ein Raumanzug gefertigt? Und was hat Raumfahrt mit Mode zu tun? Wir schauen hinter die...