Das Digital Hub Industry nimmt Form an

News  / 

22.12.2020: Offizielle Gründung des Betreibervereins erfolgt – Am gestrigen Montagabend, 21. Dezember 2020, hat die offizielle Gründung des Betreibervereins für das sich derzeit im Bau befindliche Digital Hub Industry stattgefunden. Gründungsmitglieder des Digital Hub Industry e. V. sind die Universität Bremen, das Softwareunternehmen encoway GmbH, die Senatorin für Wirtschaft, Arbeit und Europa, die Senatorin für Wissenschaft und Häfen, die WFB Wirtschaftsförderung Bremen GmbH, das Institut für Informationsmanagement Bremen GmbH (ifib) sowie der Branchenverband bremen digitalmedia.

Offizielle Gründung des Digital Hub Industry Bremen e. V. im Dock One der encoway GmbH (v.l.n.r.): Prof. Dr. Dirk Weitze-Scholl (Rechtsanwalt und Notar), Anke Werner (WFB Wirtschaftsförderung GmbH), Prof. Dr.-Ing. Bernd Scholz-Reiter (Rektor der Universität Bremen), Prof. Dr. Andreas Breiter (Wissenschaftlicher Direktor Institut für Informationsmanagement Bremen GmbH (ifib) sowie Beisitzer bremen digitalmedia), Volker Saß (Referatsleiter bei der Senatorin für Wissenschaft und Häfen), Christoph Ranze (Gründer der encoway GmbH und Leiter des Digitalgeschäfts der Lenze SE sowie 2. Vorsitzender bremen digitalmedia) und Bastian Müller (komm. Referatsleiter bei der Senatorin für Wirtschaft, Arbeit u. Europa)

Das Digital Hub Industry verbindet unterschiedliche Akteure aus etablierten Unternehmen, der Universität, Hochschulen und Start-ups miteinander und ermöglicht es ihnen, gemeinsam an digitalen Innovationen und neuen Geschäftsmodellen zu arbeiten. Als Ideen-, Experimentier- und Kollaborationsraum mit industriellem Schwerpunkt ist das Digital Hub Industry auf Entwicklung und Transfer ausgerichtet: Die Hochschulen arbeiten gemeinsam mit Unternehmen an Innovationsprojekten und Start-ups haben die Möglichkeit, sich zu finden, zu gründen und weiterzuentwickeln. Zur Infrastruktur des Digital Hub Industry gehören deshalb neben reinen Büroflächen, ein Veranstaltungszentrum, Innovationslabore und Co-working- und sogenannte Maker-Spaces, in denen neue Projektideen gemeinsam entwickelt und umgesetzt werden können.

Dazu Kristina Vogt, Senatorin für Wirtschaft, Arbeit und Europa: „Nachdem im September die feierliche Grundsteinlegung für das Digital Hub Industry stattgefunden hat, freue ich mich sehr darüber, dass wir mit der offiziellen Gründung des Betreibervereins noch in diesem Jahr einen weiteren wichtigen Schritt in der Umsetzung unseres Schlüsselprojektes der Bremer Digital-Strategie ‚Bremen Digital‘ gegangen sind. Mit der Gründung des Vereins wird das Digital Hub Industry nach außen nun noch sichtbarer, positioniert sich im nationalen Vergleich und kann schon vor Fertigstellung der Immobilie dafür sorgen, dass wir Talente sowie Expertinnen und Experten nach Bremen ziehen.“

Dr. Claudia Schilling, Senatorin für Wissenschaft und Häfen: „Als eines der größten Neuansiedlungsprojekte im Technologiepark an der Universität Bremen, hat das Digital Hub Industry eine ganz besondere Bedeutung für den Wissenschaftsstandort Bremen. Es wird ein wichtiger Anlaufpunkt im Land Bremen für gemeinsame Forschungsprojekte von Wissenschaft und Industrie. Mit der nun vollzogenen Vereinsgründung ist der Weg frei für die inhaltliche Aufstellung des Hubs.“

Christoph Ranze, Gründer der encoway GmbH und Leiter des Digitalgeschäfts der Lenze SE, ergänzt: „Die Entwicklung des Digital Hub Industry nimmt nun richtig Fahrt auf. Ich freue mich sehr darüber, dass die Zusammenarbeit zwischen Wissenschaft, Wirtschaft und Landesbehörden so gut klappt. Denn mit dem neu gegründeten Betreiberverein können wir jetzt die ersten konkreten Vorhaben in Angriff nehmen. Das ist wichtig, weil wir bei der Digitalisierung nach wie vor insgesamt vor großen Herausforderungen stehen.“

Weiter zur Pressestelle des Senats

Related Posts

Windenergie hat viele Vorteile. Dies macht sie zu einer der am schnellsten wachsenden...

Podcast zu Wirtschaft, Handel und Innovation aus Bremen 06.04.2021: Gemeinsame Pressemitteilung der...

Neuer Termin: 27. Februar bis 5. März 2022 – Messen brauchen Planungssicherheit –...