Senat trauert um Bremens Ehrenbürger Reimar Lüst

News  / 

31.03.2020 – Der Astrophysiker Reimar Lüst ist am heutigen Dienstagmorgen, dem 31. März 2020, nur wenige Tage nach seinem 97. Geburtstag gestorben. „Sein Engagement bei der Entstehung der heutigen Jacobs University ist legendär. Aber auch seine Verdienste um die Entwicklung Bremens als Luft- und Raumfahrtstandort haben der Stadt und ihren Bürgerinnen und Bürgern viel gegeben. Es ist ein großer Mann der Wissenschaft, der heute von uns gegangen ist, und unser Mitgefühl gilt besonders seinen Angehörigen und Freunden“, drückte Bürgermeister Dr. Andreas Bovenschulte sein Mitgefühl aus.

Reimar Lüst wurde am 25. März 1923 in Barmen (heute Wuppertal) geboren. Seine wissenschaftliche Laufbahn begann Lüst in Kriegsgefangenschaft. Die Insassen seines Gefangenlagers in Amerika hatten nämlich eine eigene Universität eingerichtet, dort studierte er vier Semester Theoretische Physik und Mathematik und brachte dies später an der Universität Frankfurt zum Diplomabschluss.

Für seine großen Verdienste um den Luft- und Raumfahrtstandort Bremen und die Ansiedlung wissenschaftlicher Institutionen, vor allem der International University Bremen wurde Reimar Lüst im November 2001 zum Bremer Ehrenbürger ernannt.

Weiter zur Pressestelle des Senats

Related Posts

Bremens Wirtschaftssenatorin ist zu Gast in Groningen. Am Mittwoch, den 8. September 2021, besucht...

Ein wichtiger Tag für den Norden: Mit heutigem Entscheid des Bundesministeriums für Verkehr und...

Nach drei vielfältigen Kongresstagen geht heute, am 2. September 2021, der Deutsche Luft- und...