80 Jahre Atlantikflug und über 15 Jahre ehrenamtliche Restaurationsarbeit

News  / 

22.3.2019: Eine rüstige Seniorengruppe restauriert in Bremen die letzte Focke-Wulf Fw 200 Condor

Bürgermeister Carsten Sieling mit einigen Akteuren der „Schraubergruppe“ vom Condor-Team: Friedrich Schneider (1.v.r.; schon Lehrling bei Focke-Wulf), Karl-Heinz Hartmann (3.v.r.; ehem. Maschinenschlosser), Günter Büker (5.v.r.; ehem. Controler bei Airbus), Margaret Christensen (3.v.l.; techn. Zeichnerin) und Prof. Bernd Hirsch (1.v.l.; Vorsitzender des Vereins Bremer AIRbe). Quelle: Senatspressestelle

Es ist das weltweit letzte erhaltene Modell, der damals in Bremen gebauten Focke-Wulf Fw 200 Condor, die vor 80 Jahren als erstes Flugzeug nonstop den Atlantik überquerte. Seit rund 17 Jahren arbeiten engagierte Pensionäre auf dem Gelände von Airbus in Bremen an wesentlichen Teilen (Rumpf und Flügel) zur Restaurierung des letzten erhaltenen Exemplars. Am heutigen Freitag (22. März 2019) empfing Bremens Bürgermeister Carsten Sieling die rund 60 Senioren der „Freundesgruppe Fw 200“ um die Projektleiter Günter Büker und Karl-Heinz Hartmann zu einem Austausch mit anschließendem Kaffeetrinken im Festsaal des Bremer Rathaus, um ihre langjährige ehrenamtliche Arbeit zu würdigen. Die Gruppe besteht aus ehemaligen Konstrukteuren von Airbus sowie ehemaligen Auszubildenden des Focke-Wulf-Werks (dem Vorläufer von Airbus in Bremen) wie u.a. Friedrich (Fritz) Schneider, dem mit 94 Jahren ältesten Mitglied der Gruppe.

Weiter zur Pressestelle des Senats

Related Posts

27.10.2020: Bremen hat eine Strategie zur Künstlichen Intelligenz. Um den KI Standort Bremen und...

Wie wird ein Raumanzug gefertigt? Und was hat Raumfahrt mit Mode zu tun? Wir schauen hinter die...

26.10.2020: Muss ich ein Mathe-Ass, eine Ausnahmesportlerin und ein Sprachgenie sein, um in die...