Wissen fürs Weltall

branche  / 

Klaus Slenzka forscht mit Blue Horizon an der Begrünung von Gestein aus dem Weltall. © WFB/Frank Pusch
Technologiepark Bremen
OHB Systems, Blue Horizon,
Dr. Klaus Slenzka
Wissen aus dem All fŸr das Leben auf der Erde
Kšnnen die unwirtlichen Bšden von Mond und Mars genutzt werden, um Pflanzen zu zŸchten? Das Startup-Unternehmen Blue Horizon Ð eine AusgrŸndung von OHB Systems Ð hat bereits erfolgreich Mondgestein bepflanzt, um diese Frage zu klŠren. Die Antwort nutzt direkt den Menschen auf der Erde: Blue Horizon will die Erkenntnisse nutzen, um WŸsten zu begrŸnen.
Prof. Slenzka mit einer Schale mit Pflanzen die in Erde gezŸchtet sind die auf dem Mars vorzufinden ist. Die grŸne FlŸssigkeit ist ein Algenansatz der fŸr die Kultivierung der Erde als ‚Starter‘ eingesetzt wird.

29.6.2018: Nachhaltiges Leben im All: Eine Tochter des Bremer Raumfahrtunternehmens OHB will die Voraussetzungen dafür schaffen, dass eines Tages Menschen das All besiedeln können. Ein erster Schritt ist getan, doch es ist noch viel zu tun. Um im großen Stil auf Himmelskörpern Pflanzen züchten zu können, ist Wasser erforderlich, das es aber auf dem Mond nicht gibt.

Weiter zur Seite der WfB

Related Posts

Lebenslauf Anke Kaysser-Pyzalla hat in Bochum und Darmstadt Maschinenbau und Mechanik studiert. Sie...

25.8.2020: Innovationspolitik zielt darauf ab, den kontinuierlichen Strukturwandel in...

Foto: Jann Raveling 10.1.2020: Künstliche Intelligenz (KI) ist in aller Munde. In Bremen haben...